Heimaturlaub. . .

Urlaub vom Boot
Mit Birte und Daniel flogen wir nach Hause. Es gab also keinen traurigen Abschied. Wir hatten doch so fröhliche, unbeschwerte Tage gemeinsam an Bord verbracht.

( Das soll jetzt nicht heißen, dass wir nicht gerne alleine an Bord sind. Aber Besuch von den Kindern ist etwas Besonderes und der Abschied nicht leicht.)

Das satte Grün fiel uns schon im Landeanflug auf Hamburg auf. In den nächsten Tagen stach es uns förmlich ins Auge, wir waren jetzt wieder etliche Breitengrade nördlicher. Der Tag schien einige Stunden mehr zu haben. 

Durch die Vegetation ist unser Zuhause in Schleswig-Holstein im Mai und Juni besonders schön.

Auch Daniel muss wieder arbeiten. . .

Die Kieler Woche startete mit bestem Wetter. Die Förde voller weißer Segel, ein wunderschöner Blick von Schilksee nach Laboe über die Förde.

Kieler Woche 2017

Warum eigentlich in die Ferne schweifen, ja, das Gute liegt so nah! Das hat Goethe schon gesagt.

Recht hatte er doch!

Viele Begegnungen mit der Familie und im Freundeskreis füllten unsere 3 Wochen Heimaturlaub.

Es war eine unglaublich schöne Zeit. Vielen Dank euch allen! Leider passte es es nicht immer, wir hoffen beim nächsten Mal auch mit EUCH auf ein Wiedersehen.

Dinge die zu Hause geregelt werden mussten und die Planungen für die Weiterreise und für das Boot liefen natürlich auch auf Hochtouren. 

Die Pakete werden irgendwann in Albufeira eintreffen.

Felix schlug sich etliche Stunden mit dem Satellitentelefon herum. Das Update und Windows 7 stellten ein Problem dar, ohne Adminrechte. Mit Windows 10 auf dem Netbook kein Update, da die Satellitensoftware den Dingen deutlich hinterher hinkt. Es folgten nicht nur viele Telefonate mit Hrn Cramer vom Satellitenservice, danach konnte man Felix mit Satfon öfters im Garten auf dem Rasen antreffen, um dort Satelliten zu suchen 😂. Gottseidank war das Wetter Spitze.

Unser guter Segelmacher Niels aus Altenholz legte eine Sonderschicht ein ( zur Kieler Woche! Danke! )und hat uns noch ein Sonnensegel genäht. Wir wollten es im Flugzeug mitnehmen, deshalb wurde das Gestänge gedrittelt. Und es hat geklappt, auch wenn die Gepäckaufgabe meinte, wir hätten Sondergepäck. Mal wieder Glück gehabt.

Der 21.06., unser Abreisetermin rückte näher und langsam stellte sich auch das umgekehrte Heimweh, das Fernweh wieder ein.

Alles klappte wie am Schnürchen. Zwischenzeitlich hatten wir etwas Bedenken, ob der Kiliusbus im Stau stecken bleiben könnte. Es war ein 9 km langer Stau zwischen Quickborn und Schnelsen angesagt. Aber der Kelch ging an uns vorbei. Mit etwas Verspätung startete unsere Maschine und der vorbestellte Uber- Fahrer erwartete uns schon in Faro. Um 16.00 Uhr Ortszeit trafen wir an Bord ein. Glücklich, dass am und im Schiff alles gut aussah, verstauten wir unser mitgebrachtes Gepäck bei kuscheligen 30 Grad an Bord.

Vollbeladen erreichen wir den Hafen in Albufeira. . .
Mit dem neuen Sonnensegel kann man es auch bei 30+ Grad aushalten. . .

Wir haben es gut, jetzt wieder in Albufeira Neues zu entdecken und das Gute, das Zuhause auch genießen zu können.

Bei 23 Grad Wassertemperatur geht man auch gern schwimmen. . .
Advertisements

2 Gedanken zu “Heimaturlaub. . .

  1. Hallo Dörte & Felix, kauft nicht so viel ein. Dann habt Ihr mehr Zeit für’s Segeln. Gruß aus Hundested im Kattegat Hilpert & Carmen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s